DM U16 Mehrkampf: Boateng und Grube bei Saisonhöhepunkt topfit

Jaron Boateng und Oscar Grube krönten ihre Saison am Wochenende vom 22.08. bis 23.08.2015 mit hervorragenden Leistungen bei den Deutschen Meisterschaften. Beide starteten in Lage im Neunkampf und konnten ihre Bestleistungen erheblich verbessern.

Kurzzeitige Führung durch Jaron Boateng nach zwei Disziplinen

Am Samstag gint der Wettkampf mit dem Sprint über 100 Meter und dem Weitsprung los. Danach lag Jaron sogar kurzzeitig mal in Führung, da er der schnellste Athlet der Konkurrenz trotz starkem Gegenwind von bis zu 1,8 Meter pro Sekunde war. 12,37 Sekunden und 5,67 Meter waren seine bisherigen Ergebnisse bis dahin. Oscar startete mit zwei persönlichen Bestleistungen (12,84 – 5,74) ebenfalls grandios in den zweitägigen Wettkampf.

Zwei Bestleistungen im Stabhochsprung

Im Speerwurf folgten für ihn zufriedene 30,22 Meter, Jaron’s Wettkampfgerät landete bei 26,46 Metern. Beim Stabhochsprung, der den Abschluss des ersten Tages darstellte, übersprang Jaron 3,20 Meter, Oscar 3,10 Meter. Damit schlossen sie den Samstag mit persönlichen Bestleistungen ab. Beide steigerten sich um 30 Zentimeter.

Bis dahin hatte Jaron 2113 Punkte gesammelt. Oscar kam auf 2095 Punkte. Beide lagen damit auf dem Kurs zu einer neuen Bestleistung. Außerdem trennte die beiden jungen Athleten nur 18 Punkte voneinander.

Erster Tag vorbei, viel schlafen und weiter geht’s

Nach einem anstrengenden Wettkampftag versuchten die Beiden sich so gut wie möglich zu regenerieren, um am nächsten Tag bei den 80 Meter Hürden wieder fit an den Start zu gehen. Am frühen Sonntagmorgen stand deswegen auch ein Auftakt an, ein kurzes Trainingsprogramm mit lockerem Laufen und Lauf-ABC, um die Muskulatur „frei“ zu kriegen.

Dann ging es um 09:15 Uhr weiter. 11,91 Sekunden wurden für Jaron angezeigt. Ein fantastisches Ergebnis, um den Erfolg des ersten tages fortzuführen. Mit 13,07 Sekunden startete Oscar nicht ganz so gut in den Tag, ließ sich davon aber nicht beirren und konzentrierte sich sofort auf die nächsten anstehenden Disziplinen.

Nach dem Sprint über 80 Meter Hürden folgen drei technische Disziplinen

Danach ging es wieder an drei technische Disziplinen. Auf das Kugelstoßen folgten der Hochsprung und der Diskuswurf. Das 4 Kilogramm schwere Wettkampfgerät landete für Jaron bei 11,09 Metern, für Oscar bei 10,21 Metern. Beim Hochsprung hatte Oscar mit souveräner neuer Bestleistung von 1,63 Metern vor Jaron mit 1,57 Metern die Nase vorn. Im Diskuswurf zeigten beide Mehrkämpfer gute Leistungen.

1000 Meter als Abschluss des Neunkampfes

Als Abschluss des langen Mehrkampfes stand der Lauf über 1000 Meter an. Dieser Lauf kostet immer besonders viel Kraft, da man da natürlich nochmal alle seine Kraft reinlegt, um den Wettkampf erfolgreich abzuschließen. Die Jungs bewiesen auch hier, dass sie gut trainiert hatten und kamen nach 3:22,97 Minuten (Jaron) und 3:05,00 Minuten (Oscar) ins Ziel. So konnte Jaron seinen Platz unter den besten Zehn behaupten und Oscar schaffte nochmal eine Steigerung um drei Plätze direkt hinter seinen Trainingskollegen auf Platz 11.

Steigerung der Bestleistungen um 200 bzw. 300 Punkte

Danach ließen sie sich zurecht von den mitgereisten Familien, Freunden und Trainern feiern. Sie erreichten für den ASC Düsseldorf den zehnten und elften Platz. Jaron steigerte seine bisherige Bestleistung um fast 300 Punkte auf 4705 Punkte. Oscar überzeugte mit einer Verbesserung um circa 200 Punkte auf 4656 Punkte. Von der Meldeplatzierung konnten sie beide einen Sprung um mehr als zehn Plätze nach vorne machen.

Trainerteam um Heinrich Kiesheyer leistet hervorragende Arbeit

Einen sehr großen Anteil an dem Erfolg hat das Trainerteam um Heinrich Kiesheyer, der von Guido Arians unterstützt wird. Die harte Arbeit von Trainer- und Athletenseite hat sich ausgezahlt. Das Fazit von Kiesheyer nach dem Wochenende: „Die beiden Jungs haben sich super entwickelt. Die Vorbereitung konnten wir durch das Verantwortungsbewusstsein der Athleten optimal gestalten. Auf das Ergebnis aus Lage können sie wirklich sehr stolz sein.“

Auch einen Anteil an dem erfolgreichen Neunkampf-Wochenende hatten Dieter Narber, Henning Heinrichs und Hans-Joachim Büscher, die mit ihrem Fachwissen zur Seite standen.

Nun werden sich die beiden jungen Athleten erstmal von dem anstrengenden und langen Wettkampf erholen, um sich dann den neuen und aufregenden Aufgaben zu widmen. Dabei werden wir sie natürlich begleiten und Sie über alles Wichtige informieren.

Text: Marc Schlischka

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.