Zusammenfassung der Wintersaison 2015/16

Mit dem Trainingslager der Leichtathletinnen und Leichtathleten ist die Vorbereitung auf die Sommersaison richtig an den Start gegangen. Wir möchten die Chance nutzen, um auf die abgeschlossene Wintersaison zurückzublicken. Und das lohnt sich sehr, denn die war so erfolgreich wie lange nicht.

Kreisvergleichskämpfe im Crosslauf (29.11.2015)

Erstmalig waren auch Läuferinnen und Läufer aus dem Leichtathletik-Kreis Düsseldorf/Neuss bei den Kreisvergleichskämpfen Cross am Start.

Die Mädchen Greta von Campe (TV Angermund), Charlotte Meyer-Schönherr (ASC Düsseldorf), Cynthia Kurth (TV Angermund), Liv Trick (ASC Düsseldorf) und Caroline Raffel (TV Angermund) kamen nach 1670 Metern auf den vierten Platz. Das Team der Jungen mit Daniel Sergio Luca (ART Düsseldorf), Jonas Morales (ASC Düsseldorf), Till Draxler (ASC Düsseldorf), Simon Blech (TV Angermund) und Malte Blomenkamp (TV Angermund) bewältigte die Strecke ebenfalls souverän und belegten den zweiten Platz.

Kreismeisterschaften Jugend U20 + Männer/Frauen (09.01.2016)

In der männlichen Jugend U20 war Abhineet Jossan der schnellst Athlet über 200 Meter (23,34 Sekunden). Janet Twum-Barimah schaffte über 60 Meter den Sprung ins Finale und erzielte dort mit 8,13 Sekunden den vierten Platz. Zum Podest fehlte nur sehr wenig.

Bei den Erwachsenen schafften es gleich drei Athleten auf den obersten Platz. Einer davon war Daniel Laps über 800 Meter. Nach gelaufenen 500 Metern löste er sich vom Rest des Feldes und kam nach 1:58,69 Minuten als Erster ins Ziel. Im Stabhochsprung war Guido Arians nicht zu schlagen. Mit übersprungenen 3,50 Meter holte er sich den Titel. Zudem kam Simon Hosten, der im Kugelstoßen die größte Weite erzielen konnte. Sein Wettkampfgerät landete bei 12,86 Metern.

Offene NRW-Seniorenmeisterschaften (10.01.2016)

Hans-Joachim Büscher kam in der Altersklasse M55 mit 12,13 Metern auf den dritten Platz. Die Kugel war hier um rund ein Kilogramm leichter, als einen Tag zuvor, als er Dritter wurde.

Nordrhein-Hallenmeisterschaften (16.01.-17.01.2016)

Über 60 Meter Hürden und im 200 Meter-Sprint schaffte Abhineet Jossan jeweils den Sprung auf das Podest. Im „Hürdenwald“ landete er mit 8,36 Sekunden verdient auf dem dritten Platz. Über 200 Meter kam er nach 23,46 Sekunden ins Ziel. Damit konnte er seinen Zeitlauf gewinnen, in der Gesamtwertung schaffte er es ebenfalls auf den dritten Rang.

In der weiblichen Jugend sorgte Janet Twum-Barimah für ein gutes Ergebnis. Mit 8,11 Sekunden im Zwischenlauf schaffte sie es, Teil des 60 Meter-Endlaufs ihrer Altersklasse zu sein. Dort landete sie mit 8,06 Sekunden auf dem sechsten Platz. Alina Schütz startete an diesem Wochenende nicht nur in der Halle, sie war auch außerhalb auf dem Wurfplatz anzutreffen. Im Speerwurf wurde sie mit der Weite von 38,10 Metern Sechste.

Über 60 Meter Hürden schaffte es Simon Hosten mit 8,38 Sekunden in den Endlauf und lief dort auf den vierten Platz. Lennart Hosten war im Stabhochsprung am Start und sicherte sich mit 4,10 Metern den vierten Platz. Nur die Anzahl der Fehlversuche verhinderte eine Position auf dem Podest.

Kreismeisterschaften Jugend U12 (24.01.2016)

In den Disziplinen Weitsprung, 50 Meter-Sprint und Medizinballstoßen legten die Kids die Latte für das Jahr 2016 ganz schön hoch. Mit 6,70 Meter konnte sich David in der Altersklasse M10 klar an die Spitze setzen und wurde Kreismeister.

Bei den Mädchen überzeugte Carolyn (W10) und belegte Platz 2. Dass Felizia eine gute Springerin ist, ließen die Trainingssprünge erahnen. Mit 3,87 Meter wurde sie Zweite, Platz 1 ging an eine Athletin mit gleicher Weite, die im direkten Vergleich einen besseren zweiten Sprung vorweisen konnte, der auch nur um einen Zentimeter besser war. Von Felizia werden wir sicherlich dieses Jahr noch mehr hören und lesen.

Kreismeisterschaften U14 + U18 (14.02.2016)

Bei der weiblichen Jugend U14 schafften es zwei Athletinnen auf das Podest. Im Kugelstoßen der W12 war Lena Waerder mit 7,77 Metern nicht zu schlagen. Direkt dahinter landete Dörte Tawiah mit 6,71 Metern. In der Altersklasse W13 musste sich Liv Marie Trick über 800 Meter nur einer Athletin geschlagen geben. Die Uhr stoppte für sie nach 2:42,28 Minuten.

In der männlichen Jugend U14 gab es für den ASC Düsseldorf gleich zehn Platzierungen auf dem Podium. Tim Blomenkamp (M12) siegte gleich zweimal in den Disziplinen 60 Meter (8,34 Sekunden) und 800 Meter (2:40,92 Minuten). Till Draxler (M13) zog nach und sicherte sich ebenfalls zweimal den ersten Platz. Im Hochsprung übersprang er 1,32 Meter, über 800 Meter kam er nach 2:37,28 Minuten ins Ziel. Benjamin Roscher (M12) holte einen weiteren Sieg über 60 Meter Hürden (12,93 Sekunden).

Zwei zweite Plätze sammelte Richard Kuzaj. Im 60 Meter-Sprint (8,73 Sekunden) sorgte er mit Tim Blomenkamp für den Doppelsieg, im Weitsprung kam er auf 4,72 Meter.

In der weiblichen Jugend U18 sorgte Sprinttalent Janet Twum-Barimah für schöne Ergebnisse. In beiden Sprintdisziplinen kam sie auf Platz 2. 8,16 Sekunden über 60 Meter und 27,06 Sekunden über 200 Meter waren da ihre Ergebnisse. Über 60 Meter Hürden war Anna-Maria Kemper mit 9,57 Sekunden nicht zu schlagen.

Oscar Grube war mit 23,88 Sekunden über 200 Meter der schnellste Athlet. Zudem kam er hinter Abhineet im Weitsprung auf den zweiten Platz (6,32 Meter). Abhineet sprang drei Zentimeter weiter und wurde Erster. Florian Jansen war mit 1,84 Metern im Hochsprung nicht zu schlagen. Im Finale über 60 Meter waren zwei ASC’ler am Start. Jaron Boateng (7,72 Sekunden) und Oscar Grube (7,73 Sekunden) freuten sich über den zweiten und dritten Platz.

Nordrhein-Jugendhallenmeisterschaften Jugend U16 (13.01.2016)

Mit 3,20 Metern ließ N. Arians der Konkurrenz im Stabhochsprung keine Chance. Zum zweiten Platz hatte er gleich 40 Zentimeter Abstand. In der Altersklasse M15 überragten Oscar Grube und Jaron Boateng. Oscar zeigte, dass er ein besonderes Talent für die Sprungdisziplinen hat, indem er im Stabhochsprung (3,70 Meter) und im Weitsprung (5,91 Meter) den Sprung auf das oberste Podest schaffte. Jaron überzeugte im 60 Meter-Hürdensprint mit einer Steigerung vom Vor- zum Zeitendlauf auf 8,55 Sekunden. Damit war er als Erster im Ziel. Zudem verpasste er das Podest im Stabhochsprung (3,10 Meter) nur knapp. Dort wurde er Vierter.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.