Vive la France! – Trainingslager 2016

In diesem Jahr sind älter ASC-Athletinnen und -Athleten ab dem Jahrgang 2001 und älter ins Trainingslager nach Nizza gefahren. Das Trainingslager ist federführend vom TV Angermund organisiert worden. Die Reise startete am 20.03.2016 per Reisebus in Wittlaer mit 23 jungen Sportlerinnen und Sportlern des TVA. Am 01.04.2016 sind Alle wieder in Deutschland angekommen. 

Das Wetter war an allen Tagen so gut, dass immer draußen trainiert werden konnte. Die Temperaturen wechselten zwischen 14 und 19 Grad, zwischenzeitlich hat es ein wenig geregnet. Das Hotel befand sich in dem Vorort St. Laurant von Nizza und ist circa fünf Kilometer vom Flughafen und fünf Minuten vom Strand entfernt. Einige Athleten sind bei Sonnenschein im Mittelmeer geschwommen.

Der ortsansässige Verein hatte uns das Stadion „Charles Ehrmann“ zur Verfügung gestellt. Die drei Trainer vom TVA (Antje, Klaus und Miguel) haben die mitgereisten Athleten professionell angeleitet. Täglich fanden in der Regel zwei Trainingseinheiten statt. Im Stadion standen den Athleten alle notwendigen technischen Möglichkeiten und die Infrastruktur für die verschiedenen Leichtathletik-Disziplinen vom Stabhochsprung bis hin zum Hürdenlauf zur Verfügung. Zum Hotel waren es circa sieben Kilometer.

Nach fünf Tagen Training wurde ein Ausflug nach Cannes und Gourdon unternommen. Gourdon liegt traumhaft gelegen auf einer Höhe 1700 Meter in den See-Alpen.

Das Ziel des Trainingslagers war es, die Leistung der Athleten vor der kommenden Sommersaison zu maximieren. Hierzu gehörten die Verbesserung der konditionellen Fähigkeiten Kraft, Schnelligkeit und Ausdauer. Nach den Osterferien wird dann im normalen Trainingsbetrieb das Techniktraining von den Trainern intensiviert werden.

Die TVA-Athleten fanden es sehr angenehm, dass in diesem Jahr die ASC’ler mit dabei waren. Das gab Raum für neue Bekanntschaften und Abwechslung. Die Athleten beider Vereine haben sich untereinander wirklich gut verstanden. Das Staffeltraining fand gemeinsam statt. Das Feedback aller Teilnehmer, dazu zählen auch die Trainer und Betreuer, ist äußerst positiv.

Durch die Reise mit Bus konnten die Athleten vom Hotel zur Trainingsstätte gefahren und abgeholt werden. Es gab dadurch keine Zeitverzögerungen, so wie man es in Vorjahren in Kauf nehmen musste. Gewöhnen mussten sich die Athleten jedoch an die lange An- und Abreise mit Bus (16 und 18 Stunden über Nacht). Das ist nicht so angenehm, aber in Kombination von Nutzen und Wirtschaftlichkeit ist es die einzige mögliche Variante gewesen.

Das Training war sehr konzentriert, anstrengend und abwechslungsreich. Die Athleten, sowohl vom ASC als auch vom TVA,  sind sich einig, dass sie das Trainingslager im nächsten Jahr wiederholen möchten. Der TVA und ASC sind auf jeden Fall wieder mit dabei.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.