Unser Erlebnis bei den Deutschen Meisterschaften

Am Freitag, 7. Juli 2017, sind wir, Helena, Klopfi, Andi, Julietta und Vanilli, mit unseren Trainern Guido und Katrin nach Erfurt zu den Deutschen Meisterschaften gefahren.

Auf dem Hinweg im ICE haben wir das Spiel „Wizard“ kennengelernt. Dann ist Klopfi zwei Mal vom Sitz gefallen. Als wir in Frankfurt umgestiegen sind, mussten wir drei Sachen über Erfurt herausfinden. Die wichtigste Erkenntnis ist, dass Erfurt bei Gottar* liegt. (*Anmerkung der Redaktion: Gemeint ist Gotha). Als wir in der Halle angekommen sind, hat man uns erwartet. Zum Abendbrot gab es leckere Pizza. Danach haben wir, während die Anderen den Film „Zeit für Legenden“ geschaut haben, nochmal Wizard gespielt. Da um 22:00 Uhr Nachtruhe war, sind wir schon um 23:00 Uhr schlafen gegangen.
Wegen Katrin, der strengen Trainerin, mussten Andi und Klopfi am Morgen mit der Jogginggruppe laufen gehen und Helena, Julietta und Vanilli Yoga machen. Anschließend haben wir gemeinsam gefrühstückt. Es gab die Pizza vom Vortag und frische Brötchen mit Aufstrich. Gut gestärkt haben wir uns auf den Weg zum Stadion gemacht. Es war schönes Wetter und wir hatten viel Spaß. Mit Hilfe des ganzen Barmer DM-Camps schafften wir es eine La-Ola-Welle einzuleiten, die mehrere Runden durch das Stadion drehte. Auch die sportlichen Leistungen der Teilnehmer waren teilweise sehr beeindruckend. Unsere Highlights des Tages waren Julian Reus, der die 100m in 10,10 Sekunden bewältigte und der Sieg der Hürdensprinterin Pamela Dutkiewicz, die „ein Beast ist“ (Zitat Vanilli).

Am Abend gab es noch ein ganz besonderes Erlebnis: einen Athletentalk mit Mateusz Przybylko, dem Deutschen Meister im Hochsprung, der von Katrin geleitet wurde. Alle Teilnehmer des Barmer DM-Camps und des Jugendlagers konnten ihm alle möglichen Fragen stellen, die man schon immer mal beantwortet haben wollte. Nach dem Athletentalk gab es Ikea Hotdogs mit gerösteten Zwiebeln und wir verbrachten den Abend damit, neue Freundschaften zu schließen und früh ins Bett zu gehen.

Am nächsten Tag mussten wir leider ohne Katrin frühstücken, da sie zu einem wichtigen Meeting musste. Dafür haben wir mit Guido mitten in der Halle auf Liegestühlen gefrühstückt. Bevor wir ins Stadion gegangen sind, haben wir mit den anderen Teilnehmern des DM-Camps das Chaos Spiel gespielt, bei dem Vanilli Letzter, Helena und Julietta Vorletzte, Klopf Dritter und Andi Zweiter geworden ist. Anschließend ging es ins Stadion, wo wir tolle sportliche Leistungen, wie zum Beispiel den Diskuswurf der Frauen oder den Weitsprung der Männer, gesehen haben. Leider mussten wir schon früher aus dem Stadion, um unsere Bahn zu kriegen. Fast hätten wir es nicht geschafft, da Helena erst in der Straßenbahn gemerkt hat, dass sie ihr Portemonnaie und ihr Handy in der Halle vergessen hatte. Zum Glück haben wir die Bahn noch bekommen und sind dann nach fünf Stunden Zugfahrt und einem erfolgreichen Wochenende wieder in der schönsten Stadt am Rhein angekommen.

Text: Julia Kühnel, Julia Mechnik, Caspar Kloft, Moritz Piehl und Till Draxler

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.